Einst klapperten Mühlen am rauschenden Bach….

Eine Mühlradkonstruktion in der Pleiße soll an den einstigen Standort der Nonnenmühle erinnern.Das Bild zeigt den einstigen Standort der Nonnenmühle. / Dagmar Vorpahl

Einst klapperten die Mühlen am rauschenden Mühlgraben, heute rauscht dort nur noch der Autoverkehr.

Im Stadtgebiet von Leipzig standen noch bis ins späte 19. Jahrhundert mehrere Mühlen. Wir begeben uns auf Spurensuche.

Treff ist wie immer 10.00 Uhr am Rathaus Leutzsch, von da geht es stadteinwärts mit der Linie 7 bis zur Haltestelle Waldplatz.

Am AOK-Gebäude haben alle Nichtleutzscher/innen Gelegenheit sich gegen 10.15 Uhr der Wandergruppe anzuschließen.

Ab Waldplatz spazieren wir dann los, die Tour endet gegen 13.00 Uhr am Ranstädter Steinweg. Unterwegs gibt es genügend Gelegenheiten für sich die Wanderung abzubrechen, am Ende der Tour ist eine Einkehr möglich.

Kosten: 2/ 1 Euro als Wandertaler und wenn nötig Fahrscheine für die LVB

Dauer: 3 Stunden

Strecke: 5 Km

Text und Fotos: Dagmar Vorpahl

Kommentar hinterlassen zu "Einst klapperten Mühlen am rauschenden Bach…."

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*